SAT Subject Tests: Show what you know!

SAT Subject Tests

Für die Zulassung zum Bachelorstudium verlangen einige US-Hochschulen von den Bewerbern neben dem Eignungstest SAT noch zusätzlich Punktzahlen aus 2-3 sogenannten SAT Subject Tests. Der Unterschied: Während es beim SAT um die Überprüfung allgemeiner kognitiver und analytischer Fertigkeiten geht, fragen die Subject Tests spezifisches Wissen aus verschiedenen Schulfächern ab. Meistens dürfen die Bewerber selbst entscheiden, in welchen Fächern sie Subject Tests einreichen möchten. Momentan stehen die folgenden Subject Tests zur Auswahl:

  • Literature
  • U.S. History
  • World History
  • Math 1
  • Math 2
  • Biology E/M
  • Chemistry
  • Physics
  • French
  • French with Listening
  • Spanish
  • Spanish with Listening
  • Modern Hebrew
  • Italian
  • Latin
  • German with Listening
  • Chinese with Listening
  • Japanese with Listening
  • Korean with Listening

Welche Unis verlangen SAT Subject Tests?

Es sind vor allem die sehr renommierten US-Hochschulen, die Bewerbern zumindest „dringend empfehlen“, zusätzlich SAT Subject Tests einzureichen. Angesichts der riesigen Konkurrenz bei diesen Eliteunis sollte man die Möglichkeit, sich auf diese Weise zusätzlich auszuzeichnen, unbedingt nutzen. Aber auch zahlreiche andere, weniger namhafte Colleges und Universitäten bieten Bewerbern die Option, einen oder mehrere Subject Tests einzureichen. Mitunter werden für gute Ergebnisse in diesen Tests sogar kleinere Stipendien vergeben oder Einführungskurse in den jeweiligen Fächern erlassen. Hier eine Übersicht über alle US-Hochschulen, die SAT Subject Tests verlangen, empfehlen oder akzeptieren.

Worum geht es bei den SAT Subject Tests?

Inhaltlich sind die Tests natürlich sehr unterschiedlich: Während in Biologie Fragen zu Mitose und Photosynthese gestellt werden, geht es im Literatur-Test um die Lektüre und Interpretation von Gedichten und Dramen. Doch folgende Punkte haben alle gemeinsam:

  1. Alle  Subject Tests werden im Multiple-Choice Format durchgeführt.
  2. Alle  Subject Tests dauern eine Stunde. (Zum Vergleich: Der SAT dauert rund 4 Stunden.)
  3. Bei allen Tests gibt es für jede falsche Antwort einen Viertelpunkt Abzug. Beim Raten ist daher Vorsicht angebracht.
  4. Bei jedem Subject Test sind maximal 800 Punkte zu erreichen.
  5. Anders als beim SAT oder ACT, bei denen es auch darauf ankommt, dass man die Aufgaben strategisch angeht und ein paar Tricks anwenden kann, zählt bei den SAT Subject Tests allein das Fachwissen – ob man den Stoff drauf hat oder nicht.

Der letzte Punkt stellt für Nicht-Amerikaner oft eine zusätzliche Hürde dar, weil die Inhalte der Subject Tests natürlich auf den Lehrplänen der US High Schools basieren, die sich teilweise stark von unseren unterscheiden. Insbesondere Mathematik wird in den USA ganz anders unterrichtet als bei uns. Andererseits haben wir oft mit den Fremdsprachen weniger Schwierigkeiten als die Amerikaner. Welche 2-3 Subject Tests man also belegen sollte, hängt von den eigenen Stärken und Vorlieben ab. (Es sei denn, die US-Uni schreibt bestimmte Tests vor.) Es sollten Fächer sein, in denen man sich sicher fühlt und glänzen kann. Sinn und Zweck dieser Tests ist es schließlich, den Hochschulen zusätzliche Beweise zu liefern, dass man akademisch zu den Top-Bewerbern gehört. Ein absolutes No-No ist aber ein Sprachtest in der eigenen Muttersprache! Deutsche Bewerber, die stolz die volle Punktzahl im „German with Listening“-Test präsentieren, machen sich vor allem eins: lächerlich.

SAT Subject Tests in Deutschland: Termine, Anmeldung, Kosten

Die Testorte für die SAT Subject Tests sind dieselben wie für den SAT Test; auch die Termine sind teilweise identisch. Die Subject Tests werden sogar häufiger angeboten:

  • 6. Mai 2017 (Anmeldeschluss: 7. April 2017)
  • 3. Juni 2017 (Anmeldeschluss: 9. Mai 2017)
  • 7. Oktober 2017 (Anmeldeschluss: 8. September 2017)
  • 4. November 2017 (Anmeldeschluss: 5. Oktober 2017)
  • 2. Dezember 2017 (Anmeldeschluss: 2. November 2017)
  • 5. Mai 2018 (Anmeldeschluss: 6. April 2018)
  • 2. Juni 2018 (Anmeldeschluss: 3. Mai 2018)

Pro Termin kann nur entweder ein SAT-Test oder maximal 3 Subject Tests abgelegt werden. Wer beide Tests braucht, muss sich  angesichts der wenigen Termine eine gute Reihenfolge überlegen, um falls nötig noch Zeit für eine Wiederholung zu haben, wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ausfällt. Manche Subject Tests werden allerdings nicht an allen Terminen durchgeführt. Die Sprachtests mit Hörverständnis-Teil zum Beispiel gibt es nur im November, und „World History“ wird nur im Dezember und Juni angeboten. Welcher Test wann stattfindet, steht hier.

Die Gebühr für einen SAT Subject Test außerhalb der USA beträgt zurzeit 64 US-Dollar, plus 18 US-Dollar für jeden weiteren Test (maximal 3 pro Termin). Testzentren in Deutschland: Augsburg, Baumholder (bei Kaiserslautern), Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Erlangen, Frankfurt/Main, Hamburg, Heidelberg, Hohenfels (bei Regensburg),  Kaiserslautern, Kandern (bei Basel), München, Salem, Stuttgart, Vilseck, Wiesbaden. In Österreich: Wien, St. Gilgen. In der Schweiz: Basel, Chesières, Genf, Hasliberg, Leysin, Zürich, Zug, Zuoz. Die Anmeldung für die Subject Tests läuft über den Online-Account, den man sich bereits bei der Registrierung für den SAT angelegt hat. Siehe hier.

Vorbereitung auf die SAT Subject Tests

Grundvoraussetzung für eine gute Punktzahl in den Subject Tests sind solide Kenntnisse in dem jeweiligen Schulfach. Wie schwierig diese Tests sind, lässt sich nicht pauschal sagen, aber wer zum Beispiel im Abitur Leistungs- bzw. Profilfächer in Physik oder Chemie belegt, dürfte mit den entsprechenden Subject Tests gut zurechtkommen, zumal es in den Naturwissenschaften nicht so stark auf die Sprache ankommt. Auch die Tests in Spanisch oder Französisch liegen deutlich unter Abitur-Niveau. Schwierigkeiten düften vor allem die englischen Begrifflichkeiten und die Unterschiede zwischen deutschen und amerikanischen Lehrplänen machen. Deshalb rate ich dazu, einige Probetests in den gewünschten Fächern zu absolvieren. Den besten Einstieg dazu bietet ein Vorbereitungsbuch vom College Board (dem Testveranstalter), das zu jedem Subject Test einen Original-Test enthält. Damit kann man sich einen Überblick verschaffen und entscheiden, welche Tests einem am ehesten liegen:

Ebenfalls vom College Board gibt es zwei Vorbereitungsbücher speziell für die beiden Mathe-Tests und die Tests in U.S. History/World History, jeweils mit Original-Tests. Diese beiden Bücher müssen allerdings direkt beim College Board bestellt werden. Darüber hinaus gibt es für jeden einzelnen Test spezielle Vorbereitungsbücher von diversen Verlagen wie Princeton Review, Barrons oder Kaplan, die allerdings keine Originaltests enthalten.