Kurz erklärt: Was ist die Ivy League?

steel gate of brown brick building

Viele meiner Klienten interessieren sich für ein Studium an der Ivy League. Das sind acht der ältesten, besten und renommiertesten Universitäten in den USA: Harvard, Princeton, Yale, Columbia, Brown, Cornell, Dartmouth und die University of Pennsylvania. Studienplätze an diesen Unis sind extrem begehrt; mittlerweile werden dort für das Bachelorstudium nur noch weniger als 10 Prozent aller Bewerber genommen, teilweise weniger als 5 Prozent. Die Zulassungschancen sind also äußerst gering – selbst bei Bestnoten und außergewöhnlichen Leistungen außerhalb der Schule.

Dennoch ist die Faszination für diese Elite-Unis ungebrochen. Das Label „Ivy League“ steht für höchste Qualität, Prestige, Karriere-Netzwerke und beruflichen Erfolg, denn vermeintlich handelt es sich hier um die „besten“ amerikanischen Universitäten. Der Begriff ist so wirkungsmächtig, dass er als Synonym für Qualität auch auf andere US-Hochschulen angewendet wird, die eigentlich nicht dazu gehören: Die führenden staatlichen US-Universitäten werden gern als „Public Ivies“ bezeichnet, die besten Liberal Arts College gelten als „Little Ivies“, und Spitzenunis wie Stanford, MIT oder Duke werden als „ivy-like“ beschrieben.

Die Ivy League ist eine Sportliga

Doch woher kommt der Begriff eigentlich? Anders als die „Russell Group“ oder die „G5“ in Großbritannien oder die „G8“ in Australien bezieht sich die Bezeichnung Ivy League nicht auf wissenschaftliche Spitzenleistungen, sondern auf die Mitgliedschaft in einer Liga des US-Hochschulsports: der „Efeu-Liga“ eben. Denn diese acht Universitäten – alle im Nordosten der USA gelegen und in vielen Punkten einander ähnlich – begannen in den 1930er Jahren, gegeneinander im American Football anzutreten. Es hätten auch noch andere Hochschulen mitmachen können, aber die Colgate University zum Beispiel lag zu weit entfernt und die Rutgers University wollte nicht ihren Status als führende staatliche Universität in New Jersey aufgeben.

Warum wird also so viel Aufhebens um eine Sportliga gemacht? Nun, die Universitäten, die in der Ivy League gegeneinander antreten (und längst nicht mehr nur im Football) sind allesamt Weltklasse-Universitäten, daran besteht kein Zweifel. In den aktuellen Rankings von US News & World Report belegt Princeton Platz 1, gefolgt von Columbia und Harvard auf Platz 2, Yale belegt Platz 5, Penn Platz 8, Dartmouth Platz 13, Brown Platz 14 und Cornell Platz 17. Aber genau diese Zahlen – was immer man von ihnen halten mag – zeigen auch, dass die Ivy League Unis eben nicht die „besten“ US-Unis sind, denn etliche andere Hochschulen schneiden genauso gut oder teilweise besser ab. Ich empfehle daher in der Studienberatung, sich nicht nur auf diese acht zu versteifen, sondern auch neugierig auf attraktive Alternativen zu sein.

Große Unterschiede zwischen den Ivy League Unis

Hinzu kommt, dass es zum Teil große Unterschiede zwischen den Ivy League Universitäten gibt. Daraus folgt, dass es wenig Sinn hat, sich an allen acht gleichzeitig zu bewerben. Meistens führt dies selbst bei besten Voraussetzungen zu mindestens sechs Absagen, denn jede Uni sucht nach einem bestimmten Bewerbertypus. Wer beispielsweise ein erfolgversprechender Kandidat für Dartmouth ist, könnte sich auch gut an kleineren Hochschulen wie Middlebury, Williams oder Bowdoin bewerben, aber nicht an Columbia oder Penn. Eine passende Bewerberin für Penn hingegen wäre auch an Unis wie Stanford, Michigan oder Duke gut aufgehoben, nicht jedoch an Princeton oder Brown. Sich nur aufgrund der Rankings an allzu vielen Ivy League Unis zu bewerben, ohne die fundamentalen Unterschiede zwischen den einzelnen Hochschulen im Hinblick auf die gewünschten Eigenschaften von Bewerbern zu verstehen, führt höchstwahrscheinlich zu Enttäuschungen.

Die Statistiken sprechen die gleiche Sprache: Bei allen acht Ivies liegt die Zulassungsquote inzwischen deutlich unter 10 Prozent, teilweise unter 5 Prozent. Das heißt, diese Hochschulen sind ultraselektiv und haben freie Auswahl zwischen Bewerberinnen und Bewerben mit den allerbesten Noten, Testergebnissen und außerschulischen Leistungen in den USA und weltweit. Wie verrückt die Konkurrenz ist, wird deutlich, wenn man bedenkt, dass die Ivy-League-Unis zusammengenommen jedes Jahr knapp 20.000 neue Studienanfänger aufnehmen. Gleichzeitig machen in den USA jedes Jahr rund dreieinhalb Millionen Schülerinnen und Schüler ihren High Abschluss; das heißt die Ivies haben nicht einmal genügend Platz für das oberste 1 Prozent der US-Absolventen. Nimmt man die Bewerbungen aus dem Ausland dazu, wird es noch schwieriger, sich hier durchzusetzen. Zumal die Zulassungsentscheidungen alles andere als objektiv sind.

Tipps für die Bewerbung an der Ivy League

Was bedeutet all dies für internationale Studieninteressenten, die auf ein Studium an der Ivy League fixiert sind? Als erstes gilt es zu verstehen, dass die Ivies bei weitem nicht die einzigen Top-Universitäten in den USA sind. Bei insgesamt rund 2.000 US-Hochschulen mit Bachelorabschluss besteht allein das Top 1% aus 20 Hochschulen. Man geht sicher nicht zu weit zu behaupten, dass mindestens die Top 5% der US-Unis den führenden Universitäten in Deutschland und Europa mindestens ebenbürtig sind. Ich empfehle daher, ein breiteres Verständnis davon zu entwickeln, was eine erstklassige US-Universität ausmacht. Dass höchste Qualität auch an hierzulande weniger bekannten Einrichtungen zu finden ist, zeigt sich allein daran, wo all die Bewerber studiert haben, die anschließend für ein Master- oder Doktorandenstudium an der Ivy League genommen werden. Oder an welchen Hochschulen die Chefs zahlreicher führender US-Unternehmen ihren Bachelor gemacht haben.

Zweitens ist für den Erfolg einer Bewerbung entscheidend, dass Bewerberin und Universität zueinander passen. In den USA spricht man in diesem Zusammenhang von „fit“. Das betrifft nicht nur die akademischen Interessen („academic fit“), sondern auch das außerschulische Engagement („extracurricular fit“) und Persönlichkeitsmerkmale („personal fit“). Nach welchen Werten und Eigenschaften die Unis genau suchen, ist unter anderem an den Fragen ersichtlich, zu denen Bewerbungsessays verfasst werden müssen. Manchmal steht es auch direkt auf der Webseite.

Drittens kommt es darauf an, ehrlich zu sich selbst zu sein. Was ist so herausragend an den eigenen Leistungen, dass man in einem Bewerberfeld von lauter Klassenbesten, Preisträgern, Nachwuchswissenschaftlern, Aktivisten, Jungunternehmern oder sportlichen Ausnahmetalenten bestehen kann? Um hier hervorzustechen, braucht man, was wir in der Studienberatung einen „hook“ nennen – ein Alleinstellungsmerkmal, an dem die Leser der Bewerbung hängen bleiben. Zwei Beispiele aus meiner Beratung: Eine Schülerin, die kürzlich an Harvard und Stanford genommen wurde, hat sich unter anderem sehr stark dafür engagiert, Mädchen für das Programmieren zu begeistern, mehrere Preise bei Google-Wettbewerben gewonnen und war eine von nur zwei jungen Frauen, die für das Schülerkolleg eines renommierten IT-Instituts genommen wurden. Eine andere konnte acht Sprachen, hatte erste Plätze bei den Bundeswettbewerben Fremdsprachen und Lyrix belegt und bereits eigene Gedichte veröffentlicht. Welchen „hook“, welche spannende Geschichte hat man selbst zu bieten?

Alternativen zur Ivy League

All dies muss nicht entmutigend sein, denn die USA haben Dutzende, wenn nicht Hunderte hervorragende Colleges und Universitäten zu bieten, bei denen es bei weitem nicht so schwierig ist, angenommen zu werden. Klar: Wer hat schon von Bowdoin, Vanderbilt, Rice oder Williams gehört? In den deutschen Medien tauchen solche Namen sehr selten auf, und ein Studium dort scheint riskant zu sein, weil Arbeitgeber in Europa die Jobbewerbung vermeintlich gleich zur Seite legen, wenn sie den Namen der US-Uni nicht kennen. Doch dies ist ein Mythos! Wer sich die Mühe macht und ein bisschen in US-Medien und Diskussionsforen recherchiert, findet schnell heraus, dass all dies Top-Unis sind, die hohes Ansehen genießen und großartige Sprungbretter für eine erfolgreiche Karriere sind. Unter meinen ehemaligen Klienten sind Schüler, die an vermeintlich wenig bekannten, aber großartigen kleinen Colleges studiert haben und heute an der Uni Cambridge in Physik promovieren oder bei Goldman Sachs in New York als Investmentbanker arbeiten.

Wer nicht in der Efeu-Liga spielt, spielt also noch lange nicht 2. Liga.

Ab 2023: Der SAT-Test wird digital

silver magic keyboard

Das wurde aber auch Zeit: Ab März 2023 wird der SAT-Test, der für die Zulassung für ein Bachelorstudium an US-Universitäten benötigt wird, auf ein digitales Format umgestellt. Zunächst in den internationalen Testzentren, ab Frühjahr 2024 auch in den USA. Vorbei sind dann die Zeiten, in denen man beim Test ein Papierbüchlein vorgelegt bekommt und mit Bleistift Ovale auf einem Antwortbogen ausmalen muss. Künftig wird der Test am eigenen Laptop oder Tablet abgelegt, wie der Testveranstalter, das amerikanische College Board, kürzlich mitteilte. Die Organisation reagiert damit auf das nachlassende Interesse von Studienbewerbern am SAT – unter anderem weil der Konkurrenztest ACT bereits vor zwei Jahren auf digital umgestellt hat.

Was ist neu am digitalen SAT?

Mit der Umstellung auf das Computer-Format werden überdies zahlreiche Änderungen am SAT in Kraft treten, die dafür sorgen sollen, dass das Ablegen des Tests einfacher und weniger stressig ist. Hier die wichtigsten Änderungen gegenüber der aktuellen Version:

  • Der digitale SAT wird kürzer und dauert nur noch zwei Stunden (statt bisher drei).
  • Die einzelnen Texte zum Leseverständnis werden ebenfalls kürzer, und es muss pro Textpassage nur noch eine einzige Frage beantwortet werden. Außerdem bekommt man mehr Zeit pro Frage.
  • Der digitale SAT wird am eigenen Laptop oder Tablet abgelegt. Dafür wird es eine spezielle Test-App geben, die vor dem Test heruntergeladen und installiert werden muss.
  • Die Benutzung eines Taschenrechners wird für den kompletten Mathe-Abschnitt erlaubt (bisher nur für bestimmte Aufgaben).
  • Der Test wird „adaptiv“. Das bedeutet, dass zu Beginn der beiden Abschnitte jeweils ein Einführungs-Modul steht und anschließend der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben an die Leistung in diesem ersten Modul angepasst wird. Wer also bei den Einstiegsfragen schon Fehler macht, bekommt im weiteren Verlauf leichtere Aufgaben gestellt (die aber natürlich auch weniger Punkte einbringen).
  • Die Testergebnisse werden innerhalb weniger Tage verfügbar sein (anstatt wie bisher nach zwei Wochen).
  • Es wird zwei zusätzliche Testtermine außerhalb der USA geben, so dass internationale Bewerberinnen und Bewerber endlich ebenso viele Möglichkeiten haben, den SAT abzulegen, wie Schülerinnen und Schüler in den USA.

Und was bleibt gleich?

  • Obwohl nun der eigene Computer benutzt wird, muss der SAT weiterhin zu festgelegten Terminen in speziellen Testzentren abgelegt werden – nicht von zu Hause aus!
  • Die Höchstpunktzahl wird weiterhin 1.600 Punkte betragen (800 Punkte pro Abschnitt).
  • Die Fragen in beiden Abschnitten werden weiterhin überwiegend im Multiple-Choice-Format sein, mit Ausnahme einiger weniger Aufgaben im Mathe-Teil.
  • Wer wegen nachgewiesener Lernbehinderungen einen Nachteilsausgleich („accommodations“) benötigt, kann diesen auch weiterhin beantragen.

Wird der digitale SAT-Test leichter?

Das ist im Moment schwer zu sagen. Die Tatsache, dass die bisherige Punkteskala unverändert bleibt, deutet darauf hin, dass die Ergebnisse aus dem analogen SAT und dem digitalen SAT vergleichbar sein sollen – und das hieße, dass auch der Schwierigkeitsgrad in etwa gleich bleibt. Einerseits gibt es zwar Erleichterungen, weil der Test kürzer wird und pro Aufgabe mehr Zeit zur Verfügung steht, andererseits muss man gleich zu Beginn „voll da“ sein und möglichst wenig Fehler machen, denn ansonsten kommt man durch das „computer-adaptive testing“ gar nicht erst in den Bereich mit den Aufgaben, die die volle Punktzahl bringen. Dies könnte bei einigen für Nervosität sorgen. Wie man damit am besten umgeht, erläutern die TestPrep-Experten unseres Partners Arborbridge.

Eine bessere Einschätzung lässt sich erst geben, wenn ab Sommer 2022 die ersten Übungsfragen für die digitale Version veröffentlicht werden.

Sprachkurs in New York: Englisch unter freiem Himmel

Sprachkurs-Anbietern im Ausland hat Corona schwer zugesetzt: Aufgrund der lang anhaltenden Reisebeschränkungen mussten viele Schulen ihr Sprachkurs-Angebot auf Online-Unterricht umstellen oder sogar ganz den Betrieb einstellen. Einige haben aber auch aus der Not eine Tugend gemacht und die Krise genutzt, um etwas ganz Neues zu entwickeln. Ein tolles Beispiel dafür ist das innovative „English Outdoors“-Konzept einer meiner Lieblings-Sprachschulen in New York City, der Brooklyn School of Languages. Das ist eine kleine, inhabergeführte Sprachschule, bei der sehr individuell auf die Bedürfnisse der Sprachkurs-Teilnehmer/innen eingegangen werden kann, weil die Lerngruppen klein sind und der Schwerpunkt wirklich auf dem Spracherwerb liegt statt auf Freizeit und Bespaßung. Außerdem liegen die Räumlichkeiten im 34. Stock eines herrlichen historischen Hochhauses direkt an der Brooklyn Bridge, mit einem fantastischen Blick auf die Skyline von Manhattan.

Innovative Kombination von Sprachkurs und Tourismus

In der Pandemie ist allerdings das Problem, dass diese Räumlichkeiten aufgrund der Hygieneauflagen nur sehr begrenzt nutzbar sind. Deshalb kam die Sprachschule auf die Idee, den Unterricht stattdessen im Freien durchzuführen. Und zwar nicht einfach in irgendeinem Hinterhof, sondern an diversen, sorgfältig ausgewählten öffentlichen Locations überall in New York City!  Das können Gärten, Parks und Plätze sein oder auch Museen, Markthallen und Bibliotheken. Mehr als zwei Dutzend solcher Orte nutzt die Sprachschule inzwischen für ihre „pop-up classrooms“. Voraussetzung ist, dass die Umgebung zur gewählten Tageszeit ruhig und sicher ist und somit ein produktiver Englischunterricht stattfinden kann. Neben den normalen Lehrbüchern und Unterrichtsmaterialien nutzen die Sprachkurs-Dozenten Mini-Whiteboards und Tablets, um den Unterricht interaktiv und interessant zu gestalten.

Anstatt also Tag für Tag im selben Seminarraum zu hocken, erleben die Kursteilnehmer jeden Tag einen anderen authentischen Ort in New York City, den sie im Anschluss an den Sprachkurs noch näher erkunden können. Die Brooklyn School war schon immer darauf bedacht, die Angebote der Stadt als Lernraum in ihr Unterrichtskonzept zu integrieren, aber mit dem English Outdoors Programm ist diese Idee nun konsequent zu Ende gedacht. Inzwischen ist die Option so beliebt, dass sie auch nach Ende der Pandemie fester Bestandteil im Programm der Sprachschule bleiben wird. Als New York-Fan finde ich die Idee großartig, mit einem solchen Sprachkurs Englisch lernen und Sightseeing zu kombinieren und auch einige weniger bekannte Ecken dieser faszinierenden Metropole zu entdecken. Da der Unterricht nur vormittags stattfindet, ist für die Teilnahme an English Outdoors kein Visum erforderlich.

Nähere Informationen zum English Outdoors-Konzept gibt es hier. Gerne beantworte ich Fragen zu diesem Programm und bin bei der Anmeldung behilflich. Einfach Anruf unter 030 44705285 oder E-Mail an info [at] consultus.org.

USA-Bewerbung: Tipps zum Ausfüllen der Common Application

Wer sich in den USA um die Zulassung zum Bachelorstudium bewirbt, kommt häufig an der sogenannten „Common Application“ nicht vorbei.

Die Common Application ist ein gemeinsames Online-Bewerbungsportal für die Zulassung an mehr als 900 Colleges und Universitäten – darunter die meisten Hochschulen, die aus den einschlägigen Rankings bekannt sind. Das Gute daran: Viele Angaben müssen nur einmalig gemacht werden und können dann an zahlreiche Hochschulen gleichzeitig verschickt werden. Das spart Arbeit und Zeit.

Arbeit und Zeit kostet das Ausfüllen dennoch, denn die Common Application ist ziemlich komplex und noch dazu auf amerikanische Verhältnisse zugeschnitten, so dass Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland bei manchen Feldern oft nicht genau wissen, was sie da eigentlich eintragen sollen. Hilfe beim Ausfüllen der Common Application ist deshalb fester Bestandteil der Studienberatung von CONSULT US.

Ausfüllhilfe zum Download

Die CONSULT US Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Ausfüllen der Common Application 2021-22 gibt es ab sofort hier zum kostenlosen Download (PDF, 7MB). Ich hoffe, sie hilft möglichst vielen, die typischen Fehler zu vermeiden und sich den US-Unis bestmöglich zu präsentieren!

Ausfüllanleitung hier kostenlos downloaden (PDF-Datei, 7MB).

Im Juli: USA-Vortrag von CONSULT US auf virtueller Bildungsmesse

Das Messegeschäft zählt zu den großen Leidtragenden des Corona-Lockdowns. Leider betrifft das auch die Bildungsmessen zum Studium im In- und Ausland, die allesamt abgesagt werden mussten. Aber Not macht erfinderisch: Am 17. Juli 2020 veranstaltet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) von 13:00 bis 16:00 Uhr seine erste virtuelle Messe zum Thema „Studieren Weltweit“. Die Expertinnen und Experten vom DAAD sowie Studierende, die bereits im Ausland waren, beraten online zu Themen wie „Ein Jahr ins Ausland“, „Praktikum im Ausland“, „Erasmus+“, „Auslands-Bafög“ oder „Master-Abschluss im Ausland“. Außerdem gibt es ein Vortragsprogramm, bei dem auch CONSULT US vertreten sein wird: „Studieren in den USA: Das musst du beachten“ (15:10-15:55 Uhr). Die Teilnahme ist kostenlos, ich bin gespannt auf dieses Experiment! Weitere Informationen zur virtuellen Messe hier.

Wegen Corona: Bei diesen US-Unis muss 2020 kein SAT eingereicht werden

Die University of California hat im April den Anfang gemacht, inzwischen haben mehr als 100 weitere Colleges und Universitäten nachgezogen: Weil es in diesem Jahr wegen der Covid-19-Pandemie vielerorts sehr schwierig ist, die vorgeschriebenen Studieneignungstests SAT und ACT (mehrfach) abzulegen, akzeptieren immer mehr US-Unis ausnahmsweise auch Bewerbungen ohne ein entsprechendes Testergebnis. Dies gilt auch für Studienbewerber aus dem Ausland!

Coronakrise verstärkt den Trend zu „test-optional admission“

Der Ansatz, es den den Bewerbern freizustellen, ob sie ein Ergebnis aus SAT oder ACT einreichen möchten, wird als „test-optional policy“ bezeichnet. Wer kein Testergebnis abliefern möchte, soll dadurch keinen Nachteil bei den Zulassungschancen haben. Es wird dann eben stärker auf die Schulnoten und andere Komponenten der Bewerbung geachtet. Bereits vor Corona gab es unter US-Hochschulen einen Trend, diese Tests nicht mehr zwingend zu verlangen, denn an ihrer Aussagekraft bestehen begründete Zweifel. Bislang hielt jedoch die Mehrzahl der US-Unis weiter daran fest. Dass jetzt aufgrund der Ausnahmesituation auch Verfechter der Tests zumindest vorübergehend darauf verzichten oder diese Situation nutzen, um ihre bisherigen Verfahren auf den Prüfstand zu stellen, zeigt dass es weiter in Richtung „test-optional“ gehen wird.

Die folgende Tabelle zeigt die amerikanischen Colleges und Universitäten, die als Reaktion auf Covid-19 vorübergehend oder dauerhaft keine Testergebnisse aus SAT oder ACT verlangen (Stand: 24. Juni 2020). Nicht aufgeführt sind die US-Hochschulen, die bereits vorher eine „test-optional policy“ umgesetzt hatten. Eine aktuelle Liste dieser Hochschulen gibt es auf der Webseite der Organisation FairTest.

Wichtig: „Test-optional“ ist nicht gleich „test-blind“

Dass SAT- oder ACT-Ergebnisse für die kommende Bewerbungsrunde und zum Teil darüber hinaus nicht verlangt werden, heißt natürlich nicht, dass man nicht trotzdem welche einreichen kann. Auf fast allen unten verlinkten Uni-Webseiten findet sich der Hinweis, dass Bewerber, die über SAT/ACT-Ergebnisse verfügen, diese gerne einreichen dürfen, und dass die Punktzahlen bei der Zulassungsentscheidung durchaus berücksichtigt werden. „Test-optional“ bedeutet also nicht, dass SAT/ACT überhaupt keine Rolle mehr spielen! Das wäre „test-blind“ (gibt es auch, aber selten, z.B. Caltech). Wer also gute oder sehr gute Ergebnisse in SAT oder ACT erzielt hat, kann der eigenen Bewerbung damit weiterhin einen positiven Kick geben.

Außerdem noch der Hinweis, dass die „test-optional“-Regelungen sich bei ausländischen Bewerbern nicht auf den Nachweis der Sprachkenntnisse beziehen. Ein Englischtest muss nach wie vor abgelegt werden, auch wenn SAT oder ACT nicht nötig sind. Die meisten Unis akzeptieren die Englisch Tests TOEFL oder IELTS sowieso zunehmend auch den Duolingo Test. Vom TOEFL gibt es derzeit eine At-Home-Variante, die zuhause abgelegt werden kann.


HochschuleRegelung laut WebsiteLink
Albion CollegeTest-optional for students applying for fall 2020How is COVID-19 Affecting Admission?
Alfred UniversityTest-optional for spring and fall 2021 „Test Scores“ (opens in a new tab)“>Siehe „Requirements“ > „Test Scores“
Alma CollegeSuspended SAT/ACT requirements for traditional first-year students between April 1, 2020 and September 30, 2021Admissions & Aid page
Amherst CollegeTest-optional for applicants for the first-year class during the 2020-21 admission cycle
The college has communicated with high schools, letting them know students will not be penalized in admissions for school closures, pass-fail grading, or other similar changes made in response to Covid-19
Amherst announcement
Amherst admissions site
Anderson UniversityTest-optional effective immediatelyAnderson announcement
Babson CollegeTest-optional for students applying for entry in fall 2021
English proficiency exams for non-native English speakers are still required; students can request waiver
Babson announcement
Baylor UniversityTest-optional for 2021Press release
Bentley UniversityTest-optional for Fall 2021 and Spring 2022First-year applicants
Bethany CollegeTest-optional for fall 2020Bethany announcement
Boston CollegeTest optional for first-year applicants during the 2020-21 admission cycle.  
Test-optional policy for 2020-21
Boston UniversityTest-optional for first-year students applying for fall 2021 and spring 2022.
Applies to all undergraduate schools and colleges at BU and all scholarship programs.
BU announcement
BU admissions site
Brandeis UniversityTest-optional for applicants entering fall 2021 and beyondBrandeis Test-Optional Policy
Brown UniversityTest-optional for first-year applicants during the 2020-21 admission cycle. This change is for one year only.Brown announcement
Briar Cliff UniversityWaiving SAT/ACT score requirement for current high school seniorsBriar Cliff announcement
Buena Vista UniversityTest-optional for 2021Test-optional announcement
Bucknell UniversityTest-optional beginning in fall 2020 for a 5 year pilot program.Announcement
Butler UniversityTest-optional beginning fall 2021 and beyond. Some programs may still require standardized test scores.Test-optional admission
California Institute of Technology (Caltech)Two-year moratorium on SAT and ACT requirements (test-blind)Caltech announcement
California State UniversityAll 23 CalState campuses: No SAT/ACT requirements for the academic year 2021-2022High School Guidance: Fall 2021 Prospective First-Time First-Year Students
Carleton CollegeAdopting a one-year test-optional policy for first-year applicants applying for admission for entry in Fall 2021Criteria for admission
Carnegie Mellon UniversityTest-optional policy for one year, removing the SAT/ACT standardized testing requirement for first-year Fall 2021 applicants.Carnegie Mellon announcement
Case Western Reserve UniversityTest-optional for students entering fall 2021CWRU announcement
Centre CollegeTest-optional for 2021, 2022, and 2023 admission cyclesCentre announcement
Claremont McKenna CollegeAdopting a one-year test-optional policy for all first-year students applying for admission in Fall 2021CMC announcement
Clarkson UniversityOne-year test-optional policy for all first-year students applying for admission in Fall 2021Clarkson announcement
Coastal Carolina UniversityTest-optional for fall 2021 applicants with a minimum 3.5 high school GPACCU announcement
College of CharlestonTest-optional for fall 2021. The pilot program will be evaluated next summer and a determination on whether or not to continue it will be made for the next admissions cycle.News release
College of Coastal GeorgiaTest-optional for summer and fall 2020Announcement
Colgate UniversityTest-optional for students entering fall 2021Colgate announcement
College of WoosterTest-optional for fall 2021 entering class and beyondWooster announcement
Columbia UniversityTest-optional for first year applicants to Columbia College and Columbia Engineering 2020-2021 admission cycle.Revised Testing Policy for 2020-2021 application cycle
The Cooper UnionTwo-year test-optional pilot program for students entering fall 2021 and fall 2022Applying to Cooper Union
Cornell UniversityTest-optional for 2021 applicantsAnnouncement
Dartmouth CollegeOne-year suspension of the university’s standardized testing requirement for candidates seeking undergraduate admission in 2021Dartmouth admissions blog
Davidson CollegeTest-optional for a three-year period, beginning with students entering fall 2021Davidson announcement
Drury UniversityTest-optional school, beginning with applications for fall 2021 and beyond. Test-optional applicants will have an additional 250 to 500-word essay as part of the scholarship and award process.Drury announcement
Duke UniversityOne-year test-optional policy for students applying for admission to the first-year undergraduate class in the 2020-21 admissions cycle.Duke statement
Eckerd CollegeTest-optional for two-year pilot program (fall 2021 – fall 2022)Announcement
Elon UniversityTest-optional beginning in fall 2021 in a three-year pilot programPress release
Fordham UniversityTest-optional for two-year period beginning with the fall 2021 classAnnouncement
Franklin CollegeTest-optional for current high school seniors for the remainder of the 2019-20 school yearFranklin announcement
Georgetown UniversityGeorgetown will be „flexible“ and fully consider applications from students who encounter difficulties completing standardized tests and are thus unable to provide SAT or ACT scores.Covid-19 admissions update
Gonzaga UniversityTest-optional for students applying for college admission for fall 2021. Gonzaga announcement
Grand Valley State UniversityTest-optional for fall 2021Undergraduate admissions requirements (under „Freshman requirements“)
Greenville UniversityTest-optional for 2021 and beyondPress release
Hamilton CollegeTest-optional for 2021-2022 academic yearHamilton announcement
Harvard UniversityTest-optional for the 2020-21 admissions cycle. „Harvard College will allow students to apply for admission to the Class of 2025 without requiring standardized test scores.“Admission application considerations
Haverford CollegeTest-optional for first-year and transfer applicants for a three-year trial beginning with students entering fall 2021Haverford admissions blog announcement
University of Illinois Urbana-ChampaignTests optional for fall 2021 freshman applicantsAnnouncement
Indiana University BloomingtonTest-optional beginning in 2021About test-optional admissions
IUPUITest-optional beginning 2021 and beyondAdmissions page (under „Regarding the SAT or ACT exam“)
Johns Hopkins UniversityOne-year test-optional policy for the Class of 2025 (students applying for entry in the fall of 2021)Standardized test information
Kenyon CollegeAdopting a one-year test-optional policy for all students applying for admission in fall 2021Standardized testing at Kenyon
Limestone CollegeTest-optional for students entering fall 2020. Students who have SAT and ACT scores are still encouraged to submit them.Limestone announcement
Loyola Marymount UniversityTest-optional for fall 2021 applicantsLMU announcement
Loyola University New OrleansTest-blind starting in fall 2021.Announcement
Macalester CollegeBeginning with the fall 2021 admission cycle, submission of ACT or SAT test results is optional.Standardized testing policy
Mansfield UniversityTest-optional for students entering fall 2020. Admitted students who did not submit SAT/ACT scores (1) may need to take placement tests during orientation and (2) eligible for a narrower range of merit awards.Mansfield announcement
McMurry University (TX)Test-optional for fall 2020McMurry announcement
Mercer UniversityTest-optional for first-year applicants for summer or fall 2020First-Year Admissions
Middlebury CollegeTest-optional policy for at least 3 years, through fall 2023, on a trial basisMiddlebury announcement
Millersville UniversityExpanding its test-optional policy (previously limited to local residents) to all students entering fall 2020Millersville Test-Optional FAQ page
MITSAT Subject Tests no longer used in undergraduate admissionsMIT announcement
NCAA Eligibility CenterWaiving SAT/ACT requirement for student-athletes entering Division I and II colleges in the 2020-2021 academic year (applies only to students graduating in spring/summer 2020).
The Eligibility Center will also adjust its approach to pass/fail grades received in spring/summer 2020 by students at all grade levels.
NCAA Eligibility Center COVID-19 FAQ

Announcement
Northeastern UniversityTest-optional for prospective students for the 2021-2022 academic year. Includes undergraduate and graduate students.Northeastern announcement
Northwestern UniversityTemporary test-optional policy for the 2020–2021 admission cycleNorthwestern announcement
Oberlin CollegeMoving to a test-optional model for the next three years starting with the 2020-2021 admissions cycle, and continuing as a pilot program through the 2022-2023 application year.Oberlin announcement
Oregon State UniversityTest-optional for undergraduates entering in fall 2021 and beyondOSU announcement
Penn State UniversityPenn State is making SAT/ACT score submissions optional for prospective students applying for summer or fall 2021 admission. Penn State news
Pepperdine UniversityTest-optional for undergraduate international students and US students studying outside of the United States for the 2021-2022 academic yearRevised Standardized Testing Policy
Pomona CollegeTest-optional for first-year and transfer students entering in fall 2021Pomona announcement
Princeton UniversityTest-optional for the 2020-2021 admission cycle. Applications without test scores will be considered complete. Covid-19 update
Purdue University NorthwestTest-optional for summer and fall 2020Admissions page
Rensselaer Polytechnic InstituteTest-optional for fall 2021 and spring 2022Announcement
Rhodes CollegeTest-optional for three years, which will serve as a pilot project to determine if the test-optional policy should continueRhodes announcement
Rice UniversityTest-optional for 2020-2021 applicantsRice announcement
Rochester Institute of TechnologyTest scores can be self-reported on application for fall 2020. Students admitted will be required to submit official scores if they enroll. Test-optional for some programs for fall 2020. Fall 2021 and beyond, RIT will be test-optional.Press release
Rutgers University – CamdenTest-optional for fall 2020Camden Undergraduate Admissions
Rutgers University – NewarkTest-optional for fall 2020 and fall 2021Newark Undergraduate Admissions
Rutgers University – New BrunswickTest-optional for fall 2020 and fall 2021New Brunswick enrollment FAQs
Saint Louis UniversityTest-optional for 2021-2022 academic year for most programsAnnouncement
Santa Clara UniversityTest-optional for a two-year period for first-year and transfer students beginning with students entering in fall 2021. Will reassess whether to reinstate the testing requirement after the two-year period.Santa Clara announcement
Scripps CollegeTest-optional for students entering in fall 2021 and beyondScripps announcement
Seattle UniversityTest-optional starting fall 2021SU announcement
Southern Methodist UniversityTest-optional for spring 2021 and fall 2021Undergraduate Temporary Test-Optional Policy
St. Edward’s UniversityTest-optional for undergraduate applicants for fall 2021 and beyondSt. Edward’s announcement
St. Olaf CollegeTest-optional for fall 2021 and beyondSt. Olaf announcement
St. Thomas Aquinas CollegeTest-optional for fall 2020STAC announcement
Stanford UniversityTest-optional for applicants during the 2020-2021 admission cycleIn response to Covid-19
Swarthmore CollegeTest-optional for applicants during the 2020-2021 and 2021-2022 cyclesSwarthmore announcement
Tennessee State UniversityTest-optional for fall 2020Announcement
Texas Christian UniversityTest-optional for students entering in fall 2021TCU announcement
The College of New JerseyTest-optional beginning with 2020-2021 admission cycle for a three-year period. Does not apply to the seven-year medical program or optometry program.Announcement
Trinity University (TX)Test-optional for a three-year period starting with applicants for fall 2021. Applicants can self-report unofficial test scores via applicant portal.Trinity announcement
Tufts UniversityTest-optional for all undergraduates for a three-year period, beginning with students entering fall 2021. Will determine whether to reinstate testing requirement at the end of the three-year period.Tufts announcement
Tulane UniversityTest-optional for students applying for a spot in the class entering fall 2021Tulane announcement and FAQ
University of California System (UC Berkeley, UCLA, UC San Diego etc.)Test-optional for 2021-2022. Test-blind for 2023-2024. UC aims to develop their own admissions test for California students by 2025.UC announcement
University of Central MissouriTest-optional beginning in fall 2020 for students with a 3.5 GPA or higher. Announcement
University of CincinnatiTest-optional for a two-year period starting with 2021 applicantsAnnouncement
University of ConnecticutTest-optional beginning with the 2021-2022 academic year for the next three admission cyclesPress release
University of the CumberlandsAdopting a test-optional policy for current and future applicants.Cumberlands announcement
University of Hawai’i at ManoaTest-optional for 2021-2022 academic years.Announcement
University of HoustonTest-optional for summer and fall 2020Admissions: Freshmen: No Test Score
University of LouisvilleTest-optional for spring 2021, summer 2021 and fall 2021ACT/SAT information
University of MiamiPiloting test-optional policy for fall 2021Announcement
University of New EnglandPiloting a test-blind policy for 2020-2021 academic yearAnnouncement
University of MobileTest-optional for fall 2020University of Mobile announcement
University of North Carolina SystemChange in minimum admissions requirements: 2.5 GPA or 1010 combined SAT score/19 composite ACT score; applicants must submit test scores but system schools may choose to admit based on GPA alone. Each UNC system school has freedom to set its own requirements above these minimums.UNC System announcement

Daily Tar Heel article about the new policy
University of Notre DameTest-optional for the 2020-21 application yearNotre Dame announcement
University of OregonTest-optional for students entering fall 2021 and beyond. Standardized test scores will still be needed for certain automatic scholarships.UO announcement
University of PennsylvaniaUPenn will not require the SAT or ACT for the 2020-21 first-year and transfer admissions cycles (one-year policy)Announcement
University of Pittsburgh Bradford CampusTest-optional for fall 2020Announcement
University of RichmondTest-optional for fall 2021Announcement
University of Southern CaliforniaTest-optional for 2021-2022 academic yearAnnouncement
University System of GeorgiaTest-optional for students entering summer and fall 2021. Students without test scores must meet specific GPA thresholds. Applies to all USG schools except UGA and Georgia Tech, which have already fall class waitlists.USG announcement
University of Texas, AustinOne-year test-optional policy for first-year students in the 2020-21 admission cycle.UT Austin announcement
University of ToledoPiloting a test-optional admissions model for summer and fall 2020UToledo test-optional admissions page
University of VirginiaUniversity of Virginia will not require that applicants submit standardized testing to be considered for admission for at least the next application cycleUVA announcement
University of WashingtonTest-optional for fall 2021Announcement
Vanderbilt UniversityFor the 2021-22 academic year, the admissions process will be test-optional for all first-year and transfer applicants, including international and homeschool students.Vanderbilt announcement
Vassar CollegePiloting a test-optional policy for the 2020-21 admissions cycle. Will evaluate after the one-year pilot to determine whether test-optional policy should continue.Vassar announcement
Villanova UniversityTest-optional for 2020-2021Announcement
Virginia TechTest-optional for 2020-2021.Announcement
Washington and Lee UniversityTest-optional for 2021 applicantsAnnouncement
Wellesley CollegeTest-optional for first-year applicants entering in fall 2021. Suspending the Regular Decision with Early Evaluation option for first-year applicants entering fall 2021.Wellesley admissions page
Western Michigan UniversityTest-optional admission policy for students applying for the remainder of fall 2020 and for 2021 entry termsAdmission criteria
Westminster College (PA)Waiving SAT/ACT requirements for students entering fall 2020Westminster announcement
West Virginia Wesleyan CollegeTest-optional for spring 2021 and fall 2021Announcement
William and MaryLaunching a three-year test-optional pilot program with the 2020-2021 academic yearAnnouncement
Williams CollegeTest-optional for students applying as freshmen or transfers during the 2020-21 admissions cycle. For students who choose to submit scores, results will be considered as part of the holistic admissions process. Williams announcement
Yale UniversityTest-optional policy for 2020-2021 undergraduate admissions cycleYale announcement

Stand: 24. Juni 2020. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Wegen Corona: TOEFL-Test kann zuhause abgelegt werden

Seit 2. April 2020 kann der Englischtest TOEFL für begrenzte Zeit von zuhause aus abgelegt werden. Mit dieser „TOEFL iBT Special Home Edition“ reagiert der Testveranstalter ETS auf die Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie, da aufgrund der Kontaktsperren die regulären Testzentren nicht mehr zugänglich sind. Auf diese Weise soll gewährleistet werden, dass alle Studienbewerber die Möglichkeit haben, den Universitäten den geforderten Sprachnachweis vorzulegen.

Voraussetzung ist ein PC oder Laptop, auf dem das Betriebssystem Windows installiert ist. Außerdem müssen ein Mikrofon und Lautsprecher vorhanden sein, da die Verwendung eines Headsets nicht gestattet ist. Auch eine Webcam ist erforderlich. Wer den Test ablegen will, muss sich allein in einem ruhigen Raum befinden, den während des Tests niemand betreten darf. Überwacht wird das Ganze durch eine Aufsichtsperson („proctor“), die über den Dienst ProctorU zugeschaltet wird und sowohl die Testumgebung als auch die Prüflinge genau beobachtet. Näheres dazu hier.

Die Home Edition soll es zunächst nur für die Dauer der Corona-Beschränkungen geben. Es ist aber nicht auszuschließen, dass daraus ein dauerhaftes Angebot wird, denn der TOEFL hat in jüngerer Zeit Konkurrenz durch den Duolingo Englisch-Test bekommen, der grundsätzlich vom heimischen Computer aus durchgeführt und von immer mehr Universitäten akzeptiert wird. Kritiker des TOEFL bemängeln seit langem die hohen Kosten und die Beschränkung auf einige wenige Testzentren, die noch dazu in vielen Ländern oft weit entfernt vom Wohnort liegen. Eventuell bringt die Krise ja auch hier den lange geforderten Digitalisierungsschub und damit Erleichterungen für alle, die für ihre Universitätsbewerbung im Ausland Sprach- und Eignungstests ablegen müssen.

Wegen Corona: Kein SAT für Berkeley und UCLA nötig

Es war nur eine Frage der Zeit: Jetzt hat die erste große US-Universität Konsequenzen aus der weltweiten Absage der Zulassungstests SAT und ACT gezogen. Wie die LA Times heute berichtet, wird die University of California – ein staatlicher Hochschulverbund mit knapp 300.000 Studierenden und zehn Standorten, darunter die berühmten Unis Berkeley, Los Angeles und San Diego – in diesem Jahr keine SAT- oder ACT-Ergebnisse für die Zulassung verlangen. Mit dieser Entscheidung wolle die Universität angesichts einer historischen Katastrophe allen Studieninteressierten eine faire Chance bieten, sagte UC-Präsidentin Janet Napolitano.

Han Mi Yoon-Mu, die an der University of California die Zulassung zum Bachelorstudium leitet, spricht explizit auch die Schwierigkeiten ausländischer Bewerber an: Die Unsicherheit sei global, und vielen internationalen Studieninteressenten sei es derzeit nicht möglich, die regulären Zulassungsvoraussetzungen der Universität zu erfüllen, unter anderem weil SAT und ACT in Ländern wie Großbritannien, Pakistan, Frankreich, Deutschland und Italien abgesagt wurden. Auch würden aufgrund der Schulschließungen die zuhause erbrachten Leistungen vielerorts nicht benotet, was normalerweise für die Zulassung notwendig wäre. Die Universität wolle auch in diesem Punkt flexibel sein.

Bessere Zulassungschancen durch Corona

Aus der Krise ergibt sich somit auch eine Chance. Denn aus meiner Studienberatung weiß ich, dass sich auch sehr gute deutsche Schülerinnen und Schüler mit dem SAT- oder ACT-Test häufig schwertun und oft wegen des ungewohnten Formats nicht die Punktzahlen erzielen, die für eine aussichtsreiche Bewerbung nötig wären. Es könnte somit in diesem Jahr etwas leichter sein, einen Studienplatz an Elite-Unis wie Berkeley oder UCLA zu ergattern. Hinzu kommt, dass sich eventuell viele internationale Mitbewerber aufgrund der aktuellen Entwicklungen ganz gegen eine Bewerbung in den USA entscheiden und die Konkurrenz allgemein weniger stark ausfällt, als es gewöhnlich der Fall ist (zuletzt lag die Zulassungsquote für Ausländer an Berkeley und UCLA bei nur rund 8 Prozent).

Es ist zu erwarten, dass viele weitere Colleges und Universitäten dem Beispiel der University of California folgen werden. Die California State University – neben der University of California das zweite staatliche Universitätssystem in Kalifornien mit 23 Standorten – wird wahrscheinlich in Kürze ähnliche Maßnahmen ankündigen.

Hier die offizielle Mitteilung der University of California.

Foto UCLA: Wikipedia

Wegen Corona: SAT-Test am 2. Mai 2020 weltweit abgesagt

Schlechte Nachrichten für alle, die sich in diesem Jahr um einen Studienplatz in den USA bewerben wollen: Aufgrund der Corona-Krise hat das College Board den SAT-Test am 2. Mai 2020 weltweit abgesagt. Auch die fachspezifischen SAT Subject Tests werden an diesem Tag nicht stattfinden. Nachdem schon der SAT-Termin am 14. März in einigen Ländern und Testzentren gestrichen wurde, entfällt damit eine weitere wichtige Möglichkeit, den an vielen US-Universitäten geforderten Zulassungstest abzulegen.

Der nächste reguläre Termin ist der 29. August. Außerdem sind noch Tests am 3. Oktober und am 5. Dezember angesetzt. Da es durchaus üblich ist, den SAT zwei- oder dreimal abzulegen, um das bestmögliche Testergebnis zu erzielen, werden die Optionen bis zum Bewerbungsschluss Ende des Jahres langsam knapp. Erwogen wird beim College Board derzeit, den Termin am 6. Juni – an dem eigentlich nur SAT Subject Tests stattfinden sollen – als Nachholtermin für den allgemeinen SAT zu nutzen. Aber angesichts der aktuellen Entwicklungen könnte auch dieser Termin dem Virus zum Opfer fallen. Aktuelle offizielle Informationen gibt es hier.

Keine Panik: Die US-Universitäten werden eine Lösung finden

Ich empfehle allen, die Nerven zu bewahren. Sollten am Ende vielleicht nur ein oder zwei Testtermine übrig bleiben und die Resultate schlechter als erwartet ausfallen, werden die US-Universitäten diesen Umstand mit Sicherheit nicht zum Nachteil der Bewerber auslegen. Denn von den Absagen sind alle Studieninteressierten gleichermaßen betroffen, nicht nur ausländische Bewerber. Es ist zum Beispiel durchaus denkbar, dass erstmalig alle US-Universitäten in diesem Zyklus eine „test-optional“ Politik fahren, sprich: nicht zwingend ein SAT- oder ACT-Ergebnis verlangen. Es wird eine Lösung für diese historisch einmalige Situation gefunden werden, um die Chancengleichheit so gut wie möglich zu wahren. Dennoch sollte man an der Vorbereitung auf den SAT dranbleiben, um für bestehende Testoptionen gerüstet zu sein.

Für weitere Informationen zu SAT und ACT hier klicken.

Als Freemover in die USA: Die ultimative Uni-Liste

Als „Freemover“ werden Studierende bezeichnet, die nicht im Rahmen eines Austauschprogramms an eine Partneruniversität der eigenen Hochschule gehen, sondern sich ein oder zwei Auslandssemester selbstständig organisieren und finanzieren. Grund ist meistens, dass die Partnerunis nicht attraktiv genug sind oder keine passenden Angebote für bestimmte Fächer haben. Innerhalb Europas ist die Auswahl aufgrund der vielen Erasmus-Partnerschaften meistens groß genug, aber wer ein Austauschsemester in den USA verbringen will, ist mit den Möglichkeiten, die die eigene Uni bietet, oft nicht zufrieden. Hier heißt es: selber suchen (und selber bezahlen).

In 5 Schritten als Freemover in die USA

Im Rahmen der DAAD-Kampagne studieren weltweit: ERLEBE ES! hat Julia Kanning kürzlich eine hervorragende Anleitung gepostet, wie man bei der Organisation und Finanzierung eines Freemover-Studiums in den USA am besten vorgeht: In 5 Schritten als Freemover in die USA. Julia hat selbst als Freemover ein Semester an der Michigan State University verbracht und macht aktuell noch ein Praktikum in Washington DC. Sie weist unter anderem darauf hin, dass der neudeutsche Begriff „Freemover“ in den USA unbekannt ist und solche Gaststudierenden dort als „visiting students“ bezeichnet werden. Und dass ein Aufenthalt als „visiting student“ – also ohne eine Austauschvereinbarung mit der deutschen Heimathochschule – bei weitem nicht an allen US-Unis möglich ist.

Was in Julias Artikel noch fehlt ist eine Liste mit US-Universitäten, die prinzipiell offen sind für „visiting students“ aus dem Ausland. Und hier gibt es doch etliche, zum Teil sehr renommierte Hochschulen, die explizit ein „Visiting Student Program“ anbieten, darunter auch viele Unis der Ivy League und ähnlichen Kalibers. Klar ist natürlich, dass die Anzahl der Plätze begrenzt ist und dass gerade bei den namhaften Unis eine große Konkurrenz darum herrscht. Hier ist die Bewerbung deshalb sehr aufwändig, und neben hervorragenden Noten und Gutachten muss eine überzeugende fachliche Begründung her. An anderen, weniger selektiven Hochschulen ist es hingegen viel einfacher, einen Platz zu bekommen – es genügt das Erfüllen der Mindestanforderungen.

Die Liste: Universitäten für Free Mover in den USA

Hier nun also eine Liste von US-Hochschulen, die explizit ein Programm für „International Visiting Students“ aufgelegt haben. Ich denke, da ist für jeden und jeden etwas dabei. Die Bewerbung läuft direkt über die jeweilige Uni, manchmal auch über Agenturen in Deutschland, die Studierende dorthin vermitteln. Ich biete auch gerne eine Beratung dazu an. Übrigens: Auch wenn eine US-Universität kein solches Programm anbietet, ist keinesfalls ausgeschlossen, dass ein Gastaufenthalt möglich ist. Manchmal ist es dann nötig, sich regulär als „Transfer Applicant“ (Studienwechsler) zu bewerben, zum Beispiel über die Common App for Transfer. Einfach mal eine E-Mail an International Admissions schreiben und fragen. Viel Erfolg!

University of Arkansas
Visiting Student Program
https://international-students.uark.edu/visiting-students/index.php

Boston College
Visiting Students
https://www.bc.edu/content/bc-web/schools/wcas/sites/information-for/visiting-students.html.html

Boston University
Visiting Students
https://www.bu.edu/admissions/apply/additional-applicants/visiting/

Brown University (Rhode Island)
Visiting Student Program
https://admission.brown.edu/visiting-student-program

California State University – East Bay
Visiting Student Program
https://www.csueastbay.edu/alp/programs/visiting-student.html

University of California – Berkeley
Global Access Programs
https://extension.berkeley.edu/international/

University of California – Davis
Global Study Program
https://globalstudy.ucdavis.edu/

University of California – Los Angeles (UCLA)
Study Abroad at UCLA
http://international.uclaextension.edu/study-abroad/

University of California – San Diego
University & Professional Studies Program
https://extension.ucsd.edu/international-programs/university-and-professional-study-abroad?vAction=universityprofessionalstudies

University of California – Santa Barbara
University Immersion Program
https://professional.ucsb.edu/university-immersion-program

University of Cincinnati (Ohio)
Visiting Student Program (VSP)
https://www.uc.edu/international/services/future/vsp.html

Colgate University (Upstate New York)
Visiting Students (max. 1 Semester)
https://www.colgate.edu/admission-aid/apply/transfer-other-applicants

Columbia University (New York, Manhattan)
Visiting Student Program
http://www.studentaffairs.columbia.edu/admissions/applications/visiting.php

University of Dayton (Ohio)
Visiting Students
https://udayton.edu/international/isss/visiting_students_scholars/index.php

University of Denver
Visiting International Students
https://www.du.edu/abroad/exchange-students.html

Drew University (New Jersey)
Special and Visiting Students
http://www.drew.edu/continuing-education/about-us/non-matriculation-programs/

Duke University (North Carolina)
Visiting International Student Program (VIS)
https://globaled.duke.edu/vis

Harvard University
Visiting Undergraduate Students Program
https://college.harvard.edu/admissions/apply/visiting-undergraduate-students

Hawai’i Pacific University
Visiting Students
https://www.hpu.edu/undergraduate-admissions/international/visiting.html

Hofstra University (New York, Long Island)
Visiting Students
https://www.hofstra.edu/sfs/financialaid/financialaid_visiting_comp.html

Johns Hopkins University (Baltimore)
Visiting Students
https://apply.jhu.edu/visiting-and-exchange-students/

Kent State University (Ohio)
Exchange and Visiting Student Program
https://www.kent.edu/globaleducation/exchange-and-visiting-student-programs

University of Maine
Visiting Students
https://umaine.edu/international/international-admissions/visiting/

University of Miami (Florida)
Miami Semester
https://www.dcie.miami.edu/credit-degree-programs/miami-semester/index.html

Michigan State University
American Semester Program
https://americansemester.isp.msu.edu/interested-students/

University of Minnesota
GO Minnesota Undergraduate Semester
https://gominnesota.umn.edu/programs/undergraduate-semester

Mount Holyoke College (Massachusetts, nur Frauen)
Visiting International Students
https://www.mtholyoke.edu/admission/international/vis

The New School (New York, Manhattan)
Visiting Students
https://www.newschool.edu/international-affairs/visiting-students/

New York University (NYU)
Fall in NY / Spring in NY
https://www.nyu.edu/admissions/visiting-students.html

Northwestern University (Chicago)
International Non-degree Special Student Program
https://sps.northwestern.edu/non-degree-special-student/ndss-international.php

University of Pennsylvania (Philadelphia)
International Guest Student Program
https://www.sas.upenn.edu/lps/undergraduate/igsp

San Diego State University
Semester at SDSU
https://ali.sdsu.edu/semester-at-sdsu-program

St. John’s University (New York, Queens)
Visiting Students
https://www.stjohns.edu/admission/other-programs/visiting-students

University of Wisconsin – Madison
Visiting International Student Program
https://visp.wisc.edu/

Yale University
Non-degree Students Program
http://admissions.yale.edu/non-degree-students-program

Stand: Januar 2022. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.